Meine Seele ist ein sturer Esel

Meine Seele kennt meinen Fahrplan und sie mag es überhaupt nicht, wenn ich mich verfahre. Vielleicht schaut sie sich es mal eine Weile an, wenn ich falsch abgebogen bin oder abfahren müsste und die Ausfahrt verpasst habe. Aber irgendwann stoppt sie die Fahrt und dann geht es halt nicht mehr weiter. Da kann ich noch so sehr zetern und versuchen sie mit Argumenten zu überzeugen, genau diesen Weg doch fahren zu müssen. Es interessiert sie nicht. Ich hatte schon öfter mit dieser störrischen Sanftmut Kontakt und weiß, dass es aussichtslos ist, meine Seele dann umzustimmen: Da war der Esel zum Beispiel als ich dabei war zu promovieren. Ich wollte meinen Doktor in Biologie (Mikrobiologie/Genetik) machen. Plötzlich machte sich meine Seele bemerkbar: Meine Arbeit ging mir nur noch schwer von der Hand. Es gab tatsächlich viele Gründe diesen Weg nicht weiter zu verfolgen, denn die Atmosphäre in dem Labor hatte was Trostloses: Die Menschen sahen nicht glücklich aus, mein Doktorvater war vom Ehrgeiz zerfressen und eine benachbarte Arbeitsgruppe experimentierte mit Tieren. Ich fühlte mich nicht wirklich gut! Aber jetzt aufhören? Irgendetwas aufzuhören, was ich begonnen hatte, war mir sehr unangenehm. Ich habe da eine sehr strenge Seite in mir, die dann sehr schwer loslassen kann. Dann das ganze Organisiere, um mich dort rauszulösen und um neu zu beginnen. Außerdem ein Sprung ins Ungewisse, denn ich hatte zunächst keinen Plan B. Meine Seele scheute sich nicht, mir weitere Signale zu senden, um mir auf den richtigen Weg zurück zu helfen: Ich erinnere mich an eine Busfahrt in dieser Zeit, in der ich vor meinem Ziel aussteigen musste, weil mir einfach alles zu eng wurde. Gut ich hatte sie verstanden. Hier war Endstation.

Ich kündigte also und entsann mich, dass ich ja auch noch etwas anderes studiert hatte. Es gab gewisse finanzielle Engpässe, die ich irgendwie zu überbrücken hatte und dann kam die Zusage für ein Referendariat für das Höhere Lehramt trotz Fristüberschreitung doch noch zustande. Es fügte sich langsam alles wieder und meine Fahrt verlief relativ ruhig weiter. Natürlich liebe ich meine Seele und ihre Hartnäckigkeit. Gefühlt ist ein Neuanfang jedoch wie ein Sprung vom Zehnmeterbrett, bei dem ich nicht weiß, was mich unten erwartet. Bisher bin ich immer weich gelandet und es hat sich alles in Wohlgefallen aufgelöst. Ich bin meinem sturen Esel sehr dankbar ! Aktuell ist der sture Esel wieder da und wieder gilt es, Ängste abzubauen und sich einem neuen Lebensabschnitt zu stellen! Was hilft da am besten? Sich alles von der Seele schreiben, meditieren und Blockaden lösen, damit die Fahrt unbeschwert weiter gehen kann!

Der Erwachensvorgang

Typisch für unsere Zeitqualität ist es, dass immer mehr Menschen erwachen. Ein immens anstrengender Vorgang, der uns schonungslos alles offenbart, was in unserem Leben nicht authentisch ist.

Dieser Vorgang fühlt sich so an, als ob auf einmal alle Schleier gelüftet werden, die uns bis dahin den wahren Blick auf unser Leben versperrt haben. Dieser Augenblick kann sehr krass sein: Ich erlebte ihn mit 220 km/h auf der Autobahn, hochschwanger.

Da war plötzlich etwas in mir, das genau keinen einzigen Schritt weiter gehen bzw. fahren wollte. Im nach hinein vergleiche ich dieses gewaltige Gefühl gerne mit einem sturen Esel, dessen 300 kg wir auch nicht so einfach wegschieben können, wenn er es nicht will.

Seit diesem Zeitpunkt glich mein Leben einer Achterbahnfahrt, mit all ihren Höhen und Tiefen.

Ich bekam einen ganz anderen Blick auf die Dinge und das war teilweise ein Unterschied wie Tag und Nacht. Alle möglichen Facetten meines Lebens, die eine Farce waren, musste ich schmerzhaft erkennen. Das war bisweilen tatsächlich ein sehr bitteres Erwachen.

Dieser Esel übrigens war meine Seele, die ab nun das Kommando über mein Leben zu übernommen haben schien: Ich erlebte die skurrilsten Begegnungen mit anderen Menschen, als Teil dieses Erwachenvorgangs. Durch diese Begegnungen wurde mir aufgezeigt, welche Wunden meine Seele mit sich, bisher allerdings unterdrückt, herumgeschleppt hatte. Nun musste ich mich dieser Wunden stellen und bekam sie im wahrsten Sinne des Wortes an jeder Ecke gespiegelt!

Menschen mögen diesen Prozess unterschiedlich durchlaufen doch immer geht er mit großen Veränderungen einher. Dinge, die ich nun als Tipps weiter geben möchte, sind:

  • denke immer daran, dass du stärker bist als jegliches Gefühl, das in dieser Zeit über dich kommt.
  • halte dich viel draußen auf, denn dort werden viele Emotionen neutralisiert bzw. du erhältst gute Inspirationen, um die Wogen deines  Lebens wieder zu glätten.
  • Lerne auf dein Herz zu hören, es als Kompass zu benutzen, denn tatsächlich ist dies ab jetzt dein zuverlässigster Wegweiser.
  • Bevor du andere für deine Situation verantwortlich machst, finde heraus, was die ganze Situation, in der du steckst, mit dir zu tun hat! Wenn du das herausfindest, ist dies der sicherste Weg, dich aus dieser Situation wieder zu entfernen.
  • Gehe mutig deinen eigenen Weg, denn es steckt tatsächlich niemand anderes in deinen Schuhen.
  • Nimm Hilfe an! Meine Erfahrung in dieser Zeit war, dass ich immer wieder einen Schlüssel erhielt für jegliches Problem, das sich vor mir auftat. Nimm ihn an.
  • Sei dir immer wieder bewusst, dass der ganze Vorgang zur Heilung deiner Seele dient. Es wird auch wieder leichter und du wirst auch andere tolle Menschen kennenlernen, die ähnliche Dinge erfahren haben wie du!
  • Gib nicht auf, denn es folgt auf jedes unangenehme Erlebnis auch wieder etwas ganz besonders Schönes; insbesondere wenn du das Tal eines Problems, dass dir deine Seele spiegelt, durchschritten hast und du nun von diesem Problem befreit bist.

Du wirst nach diesem Vorgang nicht mehr der gleiche Mensch sein wie zuvor, deine Prioritäten im Leben werden sich stark verändert haben, sicherlich wirst du auch mit dir anders umgehen als zuvor, möglich auch, dass dein kompletter Freundeskreis ausgetauscht worden ist und dass du viel Zeit mit dir verbracht hast, um nachzudenken und um zu meditieren. Einer Sache kannst du dir gewiss sein: du wirst danach ein innigeres Verhältnis zu dir selbst haben, dein Leben wird sicherlich viel glücklicher sein, weil du authentisch lebst und weil du zum Beispiel auch die ganzen vielen kleinen schönen Dinge wahrnehmen kannst!

„Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde“!

Mein Steinorakel am Fuße des Teide

Ich habe bereits über meine Erfahrungen mit Steinorakeln berichtet, dessen Anwendung ich durch den Atlantis Heilerconvent und Kira Klenke vermittelt bekam. Kurz gesagt geht es darum, dass mittels dieses Orakels Fragen gestellt werden können, die Hintergründe dieser Situation mit Hilfe der Steine offensichtlich werden und schließlich die Steine so bewegt werden können, dass der Weg zur Lösung des Problems offensichtlich wird bzw. dass die neue Konstellation der Steine die Lösung des Problems ist. Also eine hervorragende Möglichkeit, um mit etwas Spiritualität, geistiger Investition, Vertrauen und etwas Zeit Antworten auf drängende Fragen des Lebens zu erhalten.

So war ich letzte Woche auf Teneriffa. Diese Reise hatte ich schon lange anvisiert und nun war es gemeinsam mit vier anderen lieben Menschen soweit,  die Reise anzutreten. Allein durch die Konstellation der Reisegesellschaft hatte ich mir heilerische Arbeit eingepackt, wollte selbst energetisch auftanken und möglichst auch noch die Insel mit all ihren Fasern wahrnehmen und genießen. Außerdem hier und da etwas Heilung bringen. Also ein volles Gepäck und viele Pläne! Auf der Insel selbst merkte ich dann, das tatsächlich noch weitere Ideen und Vorhaben meine Aufmerksamkeit forderten.

So war es an einem bestimmten Punkt meiner Reise soweit, inne zu halten und mir mit Hilfe des Steinorakels, Überblick über eine bestimmte Situation zu verschaffen: Es offenbarte sich eine unbeständige Finanzlage. Dazu habe ich meine eigene Philosophie, denn ich denke, dass alles im Fluss ist, auch die finanzielle Seite, wenn ich selber mich in meiner Haut wohl fühle. Wo lag also das Problem?

Ich packte mir meine Badesachen und wanderte zu einem wunderschönen schwarzen Sandstrand am Fuße des Vulkans Teide. Am Ufer fand ich wunderschöne bunte Steine.

Nachdem ich einen schönen Platz gefunden hatte, breitete ich mein Handtuch aus und bereitete für den Steinwurf eine kleine ebene Fläche vor. Am Tag zuvor waren wir auf der kühlen Spitze des Vulkans, sind dann durch alle möglichen energetischen und klimatischen Zonen wieder zum Fuß des Vulkans zurückgekehrt und ich habe abschließend noch im kühlen Atlantik gebadet, so dass ich mich innerlich sehr gereinigt fühlte.

Ich überlegte mir mehrere Dinge, die mit der Situation im Zusammenhang stehen könnten und ordnete sie den Steinen zu. Dann warf ich die zum Teil glitzernden Steine in die Luft und betrachtete gespannt das Ergebnis: Angst und Unsicherheit, meinen eigenen Anforderungen nicht gewachsen zu sein, schleuderte ich im hohen Bogen in den Atlantik. Der nahm sie mit einem zarten Platschen bereitwillig auf.

Witzigerweise war ein Stein verschwunden. Nachdem die eine Angst dem Atlantik übergeben war, entdeckte ich die Spitze des verlorenen Steins, der sich in den schwarzes Sand verstecken wollte. Nun konnte ich auch die andere Angst, dass ich gesundheitlich der Situation mal nicht gewachsen sein könnte, in körperliche Fitness und Freude umwandeln. Den Stein, den ich für karmische Einwirkungen vorgesehen hatte, erhielt natürlich auch gebührende Aufmerksamkeit. Freundlicherweise erhalte ich ja entsprechende „Videosequenzen“ um zu wissen, welche vergangenen Kräfte hier wirken bzw. wirkten. Auch von diesen Dingen verabschiedete ich mich.

Zwischendurch ging ich dann mal schwimmen und brachte noch einen blauen Stein für Zuversicht und Kraft mit, der in der neuentstandenen Konstellation einen zentralen Platz fand.

Ich staunte am nächsten Tag nicht schlecht über einen recht hohen Zahlungseingang, mit dem ich zu diesem Zeitpunkt tatsächlich noch nicht gerechnet hatte und über eine Rechnung, die weit geringer ausfiel als erwartet…

 

Dein Verstand wird dir nicht helfen, dein Problem zu lösen!

Ich begegne oft Menschen, deren schnelle Auffassungsgabe und kognitive Intelligenz sehr beeindruckend ist. Ich staune, wie schnell sie Problemstellungen kognitiv erfassen und eine Lösung des Problems präsentieren. Meistens können sich diese Menschen sehr gut auf ihren Verstand verlassen und haben immer Antworten parat.

Doch oft irritiert es mich, dass gerade diese Menschen, Aufgaben, die ihnen das Leben selbst stellt, nicht bewerkstelligen, sondern sich statt dessen im Kreis drehen. Sie registrieren sehr wohl, dass dort in ihrem Leben etwas nicht läuft, aber ihr Intellekt hat keine Lösung für gewisse Probleme. Daraus wird oft geschlussfolgert, dass es auch keine Lösung gibt. Der entscheidende Schritt, dass es weitere Problemlösungsstrategien gibt, wird nicht vollzogen: Alle möglichen messbaren Größen werden in Entscheidungen einbezogen, nur nicht das Gefühl.

Schlussendlich ziehen sie lieber weiterhin ihre Kreise wie ein Goldfisch im Glas, statt sich für etwas zu öffnen, was ihnen helfen würde, aus ihrem Labyrinth zu entkommen: die Intuition, die emotionale Intelligenz.

Diese Intuition ist für ausschließlich kopfgesteuerte Menschen jedoch etwas Unheimliches und Unberechenbares, wovor sie häufig Angst haben. Wer oder was ist denn diese Intuition? Weshalb sollte man sich so einem meist spontanen und schwer kalkulierbaren Gefühl hingeben?

Die Antwort ist einfach, denn unser Kompass ist das Herz. Dieses Herz besitzt eine Weisheit, die sehr tief geht und uns diese Gefühle sendet. Mir persönlich hat diese Erkenntnis nicht zuletzt das Leben gerettet, womit ich sagen möchte, dass ich selbst diesen Erkenntnisweg gegangen bin.

Je mehr sich ein Mensch auf die Weisheit seines Herzens einlässt, desto klarer wird ihm, welche Menschen ihn gut tun, welche Umgebung zu ihm passt u.v.m.. Wenn du der Weisheit des Herzens Raum gibst, kann es dich blind durch eine Welt führen, in der du an vielen Stellen ansonsten scheitern würdest. Es navigiert dich um gefährliche Klippen, zeigt dir Orte, von deren Existenz du nicht geträumt hast, erklärt dir, dass manchmal Leichtigkeit und Loslassen in den anstrengendsten Situationen die beste Lösung sind, lässt dich von Innen heraus leuchten und zufrieden sein, auch wenn die äußeren Bedingungen etwas anderes erwarten lassen würden.

Das Herz führt dich sicherlich nicht entlang des einfachsten Weges , sondern genau zu den Erlebnissen, die du brauchst, um glücklich zu werden. Häufig auch erst dann, wenn du dies Situation verstanden, durchdrungen und bewältigt hast. Dein ganzes Sein steuert auf deine persönliche Vervollkommnung hin. Unter dieser Voraussetzung ist auch das Gefühl des Hasses zu sehen, den du empfindest. Du empfindest ihn nicht, um ihn auszuleben und um ihm zu frönen, sondern, um hinter die Kulissen zu schauen und deinen Anteil zu reinigen, so dass er gehen kann!

Nun will ich nicht sagen, dass wir unseren Verstand nicht benötigen. Ich will eigentlich nur sagen, dass er ein Werkzeug ist, um die schönen Ideen, die unser Herz uns fühlen lässt, zu verwirklichen. Nicht mehr und natürlich auch nicht weniger.

Bei Menschen, die ihren Verstand über ihre Herzenswünsche stellen, wird es an gewissen Punkten ihres Lebens zu großen Schwierigkeiten kommen, denn der tiefe Sinn unseres Seins ist es nicht, sich ausschließlich intellektuell zu vervollkommnen, sondern insbesondere seelisch zu reifen, was wir nur können, wenn wir unserem Herzen Raum geben!

Wer das Gefühl hat, kein Kontakt zu seinem eigenem Herzen zu haben, sollte sich dringend mit Entspannungstechniken auseinandersetzen, denn immer, wenn ein Mensch ernsthaft zur Ruhe kommt, meldet sich auch das Herz zu Wort und wir haben diese wichtige Verbindung. Auch hilft es sich mit Heilerinnen oder Heilern in Verbindung zu setzen, die helfen, dass eigene Herz wieder wahrzunehmen!

Wie kreiere ich mein eigenes Leben?

Eine der häufigsten Ursachen für seelische und auch körperliche Krankheiten ist die Fremdbestimmung. Fremdbestimmung bedeutet, dass wir Dinge machen, die bei und einen starken innerlichen Widerstand auslösen. Wir leben und handeln permanent entgegen unserem eigenen inneren Gefühl. Jeder, der schon einmal dauerhaft einer Tätigkeit nachgegangen ist, die er innerlich stark ablehnt, wird das Gefühl kennen, dass die Unzufriedenheit zunimmt, die gute Laune insgesamt sinkt und sich auch körperliche Beschwerden dazu gesellen. Das Leben wird schwer. Es fühlt ich an, als ob man Steine und Felsbrocken  mit sich herumschleppt, vegetierend in der von Platon beschriebenen Höhle, in der ein Mensch von der lichten Wahrheit entfernt ist. Das Leben ist diesbezüglich wie ein Assessmantcenter, wenn wir für bestimmte Berufe und andere private Tätigkeiten nicht geeignet sind, fliegen wir raus. In einem Assessment-Center steht die Antwort recht schnell fest, in unserem eigenem Leben unterliegt es unserer eigenen Verantwortung, dies zu erkennen und Schritte einzuleiten, um ein Leben zu führen, das wirklich passt. Es gibt viele Gründe dafür, sich ein maßgeschneidertes Leben zu gönnen. Es setzt natürlich voraus, dass man/frau die eigenen Bedürfnisse zunächst einmal kennt! Brauchst du vielleicht Wasser zum Entspannen? Liebst du es, die Füße in einen Fluss zu halten? Bringt dich die Sonntagmorgen-Zeitung in deine Mitte? Hilft dir ein Dauerlauf, um dich glücklich zu fühlen? Wann gelingt dir welche Arbeit am besten? Denke darüber nach, was dich vergnügt und entspannt. Wie sieht es aus mit deinem Berufsleben? Arbeitest du zuviel oder zu wenig? Entspricht deine Arbeit noch dem, weshalb du sie dir einmal gewählt hast? Müssen Veränderungen eingeleitet werden, um wieder gerne zu arbeiten? Auch Ernährung und Schlaf sind für unser seelisches Wohlbefinden bedeutsam und dürfen nicht wie ein fünftes Rad am Wagen behandelt werden. Höre auch diesbezüglich auf deine innere Stimme.

Nun kennen wir alle diese Situationen, aus denen es scheinbar keinen Ausweg gibt. Hier müssen wir etwas intensiver in die Materie einsteigen, Geduld, Zuversicht, Urvertrauen und die Bereitschaft mitbringen, uns selbst sehr genau unter die Lupe zu nehmen. Die schlichte Wahrheit ist, dass kein anderer unser Leben ändern kann, außer wir selbst, dass kein anderer für unser Leben verantwortlich ist, außer wir selbst und dass unser Leben unsere ureigenste Schöpfung ist. Punkt.

Die ehrlichen Fragen müssen also lauten: „Warum lebe ich mit jemanden zusammen, den ich nicht wirklich liebe? Warum arbeite ich bis zur Schmerzgrenze? Warum gehe ich zu einer Party, auf der ich mich nicht wohl fühle? Natürlich ist es wichtig, bei der Maßschneiderei eines passenden Lebens nicht zu vergessen, was schon alles stimmig ist, denn das Gefühl der Dankbarkeit gibt uns Kraft, an unserem Leben weiter zu modellieren.

Unser Leben in den Fluss (fachsprachlich auch „flow“ genannt) zu bringen, so dass es sich anfühlt, als ob wir oft bis permanent auf einer wunderschönen riesigen Welle reiten, hat viel damit zu tun, dass wir auf Veränderungen im Inneren (und damit natürlich auch im Außen) schnell reagieren. Zu wissen, wie man reagiert, hat auch mit einem guten Kontakt zur inneren Stimme bzw. zum Herzen zu tun und mit einer Öffnung zur göttlich/magischen Welt.

Wer nach Lösungen sucht, wird sie immer finden. Niemand wird mit seinen quälenden Sorgen alleine gelassen, sollte jedoch mit sehr offenen Augen durch die Welt gehen, um die göttliche Hilfe auch als Hilfe zu erkennen und sie annehmen!

Göttliche Hilfe ist auch die magische Kraft, die uns gegeben ist, unser Leben selbst zu kreieren. Ein faszinierendes Beispiel ist das Steinorakel, das die Mathematikerin Kira Klenke in einem Buch beschrieben hat. Ich habe es auf einem Treffen des Atlantis Heilerconvents vermittelt bekommen: Eine komplizierte und leidbringende Situation wird stellvertretend durch (Heil-)steine visualisiert. Allegorisch gesehen sind es zum Teil die Steine, die du mit dir herum schleppst, die sich durch ihre Schwere bemerkbar machen, damit du sie endlich siehst! Durch das Werfen der Steine ergibt sich eine bestimmte Konstellation. Ähnlich wie bei einer Familienaufstellung kann die leidgeprüfte Person nun einmal ihre Situation von oben betrachten und Zusammenhänge erkennen. Die eigene energetische Kraft/Schöpferkraft  des Menschen besteht nun darin, dass Komponenten in Form der Steine langsam aus dem Bild entfernt oder verschoben werden oder Komponenten ins Bild eingeführt werden. Insbesondere können nun Selbstblockaden erkannt und damit auch aufgelöst werden. Dieser Vorgang ist sehr individuell und erfolgt rein intuitiv und dient dem höchsten Wohle aller und natürlich insbesondere dem Wohl der ausführenden Person. Je nach Situation kann auch über mehrere Tage an so einem Bild gearbeitet werden. Jeder wird wissen, mit welchen Veränderungen er oder sie in welchen Zeitabschnitten umgehen kann! Wir haben uns nämlich auch an gewisse Probleme gewöhnt, die wir manchmal vielleicht doch lieber langsam aus unserem Leben verabschieden. Es geht im Grunde um die Kraft, die wir alle besitzen, um uns erfreuliche Umstände ins Leben zu holen. Dabei stellen wir uns  sehr genau vor, was wir wollen, lassen langsam alle negativen Empfindungen (z.B. Zweifel, Mangel, Angst) hinter uns, nehmen Gefühle wie Zuversicht, Glauben an uns Selbst und Freude ins Gepäck, um dann am Ziel, einer neuen Realität, anzukommen.

Was dir auch immer über den Weg läuft, um deine Lebenssituation zu verbessern, nimm es an! Die gute Nachricht ist nämlich: Für jedes Problem gibt es auch eine Lösung. Für einige Lösungen müssen wir über unseren Schatten springen und bereit sein, unser Bewusstsein ein wenig zu weiten. Platon würde sagen: „Komm raus aus deiner Höhle“!

Mensch, hör doch auf dein Herz!

Im Grunde ist das Leben sehr einfach – für einige Menschen scheinbar zu einfach: Jeder von uns besitzt einen Kompass, der sehr zuverlässig ist, uns nicht in die Irre führt und sehr unabhängig  von dem Urteil anderer ist. Das ist unser Herz. Das Herz ist mit einer Weisheit ausgestattet, die uns Menschen daran erinnert, dass wir göttliche Wesen sind und uns sehr autark macht. Unser Verstand hilft uns dabei, uns in dieser Welt zurechtzufinden. Liebevoller ausgedrückt ist es so, dass unser Herz uns sagt, was gemacht wird und der Verstand eingesetzt wird, um uns zu helfen, wie diese Angelegenheit umgesetzt werden kann. Punkt.

Mit diesem Absatz könnte ich nun diesen Artikel beenden, denn ich habe alles über die große Bedeutung unseres Herzens gesagt. Ich will noch paar Worte darüber verlieren, weshalb es dennoch so schwer ist, auf das Herz zu hören:

  • Viele Menschen wissen es schlicht nicht, dass sie diesen zuverlässigen Kompass in sich tragen.
  • Auch wenn Menschen erahnen, dass sie die Antwort auf entscheidende Fragen in sich tragen, wissen sie nicht, wie sie den Kontakt zu ihrem Herzen herstellen.
  • Falls ein Mensch gelernt hat, auf sein Herz zu hören, erlebt er z.B. Situationen, in denen er vom Verstand her die Entscheidung des Herzens nicht nachvollziehen kann und lässt sich vom Weg abbringen, da ihm/ihr das Vertrauen fehlt.

Um zunächst das Herz zu entdecken, reicht es tatsächlich aus, in die Region zu spüren, wo sich das Herz befindet. Wenn wichtige Entscheidungen anstehen, kann konkret die Frage ans Herz gerichtet werden, um zu ermitteln, was die bessere Entscheidung ist. Mit etwas meditativer Übung bekommt man heraus, ob das Herz Ja oder Nein zu einer gestellten Frage sagt.

Des Weiteren ist Vertrauen und Unabhängigkeit von dem Urteil anderer wichtig, um dem Gefühl aus dem Herzen zu folgen. Es ist gut möglich, dass das Herz auch einem anstrengenden Weg zustimmt. Gleich wie der mühevolle Anstieg auf einem Berg durch einen wundervollen Ausblick und ein sehr entspanntes Gefühl belohnt wird, kann es sein, dass der Mensch erst nach erfolgreichem Aufstieg versteht, weshalb das Herz so entschieden hat. Möglich auch, dass das Herz signalisiert, dass ein Aufstieg nicht nötig ist, da  eine bestimmte Angelegenheit nicht weiter verfolgt, sondern losgelassen werden soll. Dieses Loslassen ist natürlich ein Thema für sich und es kann natürlich auch in Etappen erfolgen. Mit anderen Worten: Es kann gelingen, dass eine Situationen sofort verlassen wird oder dass sie Schritt für Schritt losgelassen wird. Diese Vorgänge sind sehr individuell und hängen auch davon ab, wie sehr ein Mensch in einer Situation verfangen ist. Das Herz wird nicht aufhören, uns auf den, für uns richtigen, Weg zu bringen. Natürlich können die entsprechenden körperlichen Symptome sehr heftig werden, wenn das Herz ignoriert wird. Herzprobleme jeglicher Art sind zum Beispiel Anzeichen hierfür.

Traue dich, deinem Herz zu vertrauen!

Veröffentlicht am Kategorien Aktuelle Gedanken, Heilung, spirituelle Praxis

Macht sauer lustig oder doch eher krank?

Den Satz: „Sauer macht lustig!“ kenne ich aus der Kindheit, wenn es darum ging, dass eine Zitrone durchaus ihre gesundheitlichen Vorzüge hat. Dies ist tatsächlich der Fall, denn wie viele andere insbesondere Obst- und Gemüsesorten  ist auch sie ein basisches Lebensmittel d.h. im Körper selbst trägt sie dazu bei, dass ein Säure-Base-Gleichgewicht hergestellt wird. Tatsache ist, dass viele Dinge, die wir zu uns nehmen, wie Kaffee, Milch und ihre Produkte, Fleisch, Getreide uns übersäuern. Diese Übersäuerung kann viele Auswirkungen haben. Bei mir persönlich war es zum Beispiel ein schmerzender Fuß. Ich ging mit ihm zu einer Heilpraktikerin meines Vertrauens, die eine Übersäuerung bei mir feststellte. Eine Übersäuerung kann auch durch Stress und emotionales Sauersein verursacht werden. Bei einer Übersäuerung sollte daher mindestens dreischienig gefahren werden:

1. Heilung der Seele : Seelenwunden, die unseren Emotionalkörper schwächen bzw. uns wütend und sauer werden lassen, müssen geheilt werden.

2. Das Hier und Jetzt: Das Leben sollte möglichst wenig Disstress, sondern viel Eustress beinhalten. Das bedeutet nichts anderes, als dass es schön ist, ein beschäftigter Mensch zu sein, jedoch hauptsächlich mit Dingen, die dich zufrieden machen.

3. Den Körper achten: Unser Körper liebt das Gleichgewicht. Er ist durchaus in der Lage über eine gewisse Zeit ein Ungleichgewicht auszuhalten. Wenn wir uns jedoch dauerhaft von Dingen ernähren, die in unserem Körper Säure produzieren, dann kippt das Gleichgewicht und wir fühlen die Konsequenzen.

Es gibt eine Möglichkeit, um alle drei Aspekte in recht kurzer Zeit gleichzeitig zu heilen bzw. ins Gleichgewicht zu bringen: Eine Basen-Fasten-Woche. In dieser Zeit ernährst du dich ausschließlich von Lebensmitteln, die in deinem Körper basisch wirken und kümmerst dich mal nur um dich! Du solltest in dieser Woche nur Tätigkeiten nachgehen, die dich erfreuen und dir gute Laune machen. Wenn du dich in dieser Zeit um dich selbst kümmerst, wird durch die Nahrung und Bewegung, die natürlich auch deinen Vorlieben entsprechen soll, auch dein Emotionalkörper gereinigt. Vielleicht merkst du, dass bei einem Waldlauf, bei deinen Pilates- oder Jogaübungen, beim Schwimmen oder was du auch immer gerne magst, schwere Gefühle an die Oberfläche kommen. Das ist ein gutes Zeichen, deine Seele und der Emotionalkörper reinigen sich. Meine Erfahrung ist, dass sich die meisten emotionalen Blockaden nach  ca. einer halben Stunde aufgelöst haben. Falls zu viele Seelenwunden hintereinander an die Oberfläche kommen, bitte deine persönlichen Engel, die Rate zu reduzieren. Du kannst ihnen gerne erklären, dass du bereit bist, die Heilung deiner Seele zuzulassen, dir jedoch z.B. pro Tag die Auflösung einer Blockade wünscht.

Für mich war diese Basen-Fasten-Woche sehr beeindruckend, denn die Schmerzen im Fuß waren verschwunden, der Wert echter Lebensmittel wurde mir klar und erfüllte mich mit Dankbarkeit und ich fühlte mich in jeder Hinsicht leichter.

Mein Fazit: Sauer macht tatsächlich lustig – aber auch nur wenn man dabei an eine Zitrone denkt.

Vielleicht ist dies ja eine Anregung für DICH! Ich wünsche Dir einen wundervollen Frühling.

Eine Ode auf die Gelassenheit

Mal wieder aus dem Häuschen? Fühlt sich die Situation verfahren an? Ist der Stress- und vielleicht auch Aggressionspegel auf ein ernstzunehmendes Level angestiegen? Dann ist es Zeit, doch bitte einmal tief ein- und auszuatmen. Und nicht nur das: Vielleicht nimmst Du Dir fünf Minuten, um Dich einmal kurz aus der Vogelperspektive zu betrachten und Dir folgende Frage zu beantworten: Macht die Show, die ich hier gerade veranstalte, eigentlich Sinn oder sollte ich lieber einen Tee trinken? Erlaube Dir gerade in dieser Situation einen Einschnitt  vorzunehmen, um für eine kurze Zeit diese Situation zu verlassen. Falls Du in diesen fünf Minuten Deiner persönlichen Auszeit die Frage nach dem positiven Sinn Deines Verhaltens nicht ermitteln kannst, denn solltest du dieses Verhalten lassen. Dies geschieht nur zu Deinem Vorteil, denn langfristig macht Dich dieser Stress, die Aggression, die Verzweiflung uvm. sehr krank!

Gut, ich gehe davon aus, dass Du Dein Verhalten als selbstschädigend erkennst, so kann  diesem Sachverhalt weiter auf dem Grund gegangen werden. Ansonsten lebe Dein Leben so weiter wie bisher.

Frage Dich nun, indem Du Dir einmal eine halbe Stunde für dich Zeit nimmst, was Du an diversen stressigen und emotionsgeladenen Situationen verändern kannst.

Als erstes solltest Du Dich fragen, ob Du diese Situation überhaupt willst oder ob vielleicht eine grundsätzliche Entscheidung ansteht, so dass Du dieser Situation ggf. gar nicht mehr ausgeliefert bist. Um Entscheidungen kommen wir in unserem Leben nicht herum. Die müssen von Dir persönlich gefällt werden!  „Fühl“ darüber gründlich nach, was Du wirklich willst.

Wenn Du eine eindeutige Entscheidung gefällt hast, beginnt die Magie des Seins. Damit diese Magie wirken kann, benötigst du Vertrauen und Gelassenheit. Dinge, die Dir begegnen und die Dir zum Kreieren Deiner neuen Situation über den Weg laufen, solltest du natürlich wahrnehmen und für Dich nutzen!

Auch wenn du jetzt sagst bzw. denkst, dass die Welt so nicht funktioniert, denn muss ich Dir entgegenhalten, dass die Welt, so wie Du sie momentan verstehst, ja auch nicht wirklich zu funktionieren scheint! Ich nenne Dir ein Beispiel, in dem ich vertraute: Eins meiner Kinder interessierte sich nicht für das Lesen und Schreiben und so verlagerte sich das Problem auf mich, denn ich bin ja schließlich die Erziehungsbeauftragte. Mir wurde also der Job übertragen, meinem Kind das beizubringen, was es in der Schule auch schon nicht wissen wollte. Ich dachte darüber nach und fand heraus, dass ich diesen Job nicht machen möchte, weil er für unglaublich emotionalen Stress in der ganzen Familie sorgte. Ich habe meinem Kind erklärt, dass ich es sehr sinnvoll finde, lesen und schreiben zu können und dass es für mich auch in Ordnung ist, wenn mein Kind sich viel  Zeit lässt, dies zu lernen. Mit einer großen Portion Gelassenheit habe ich mein Kind liebevoll beobachtet und natürlich geholfen, wenn es von sich aus Hilfe wollte. So kam es denn vor kurzer Zeit mit einem Zettel mit lauter Zahlen nach Hause, der mir eindeutig zeigte, dass meine Entscheidung, gepaart mit Gelassenheit, Ruhe und Geduld, richtig war.

Ich könnte viele Beispiele aufführen, bei denen sich zeigte, dass dieses Vorgehen (Entscheidung treffen, Vertrauen, Geduld, Gelegenheiten beim Schopfe packen, Ziel erreicht) sehr sinnvoll ist. Probiere es doch einmal aus! ❤️

 

Schutz für schwache Nerven

Gerade empfindsame Menschen sind für alle übermäßigen Belastungen der Sinnesorgane wie Ohren und Augen sehr anfällig. Die tägliche Reizüberflutung macht ihnen zu schaffen und so kann es passieren, dass sie schneller erschöpft sind als andere Menschen. Das kann belastend sein, denn schließlich sind wir Teil der Gesellschaft. Hier nun einige Tipps, um mit dieser hohen Sensibilität umzugehen:

– Plane in deinen Alltag unbedingt Ruhephasen ein und überfordere dich nicht, so dass Erschöpfungssymptome wie Kopfschmerzen und Schwindel dich zur Ruhe zwingen.

– die Farbe gelb, insbesondere als natürliche Farbe in der Natur, hat eine revitalisierende Wirkung für die Nerven.

– Schütze dich, bevor du in Menschenmassen bist, indem du dich in einen gelb/weißlichen Kokon begibst. Stelle ihn dir vor deinem geistigen Auge vor. Das er vorhanden ist merkst du auch daran, dass Menschen etwas distanzierter auf dich reagieren.

– Wenn deine Nerven so richtig blank liegen, stelle dir vor, dass gelbe schützende Energie deinen gesamten Kopf flutet und vom Hirn aus auch in das restliche Nervensystem eindringt.

– Erzengel Jophiel ist derjenige Erzengel, der dich und dein Nervensystem beschützt, wenn dieses geschützt werden muss. Du kannst ihn jederzeit bitten, dich zu schützen.

– nimm ggf. die Hilfe eines Heilers/Heilerin in Anspruch, um Blockaden zu lösen, so dass die feinstoffliche Hilfe dich erreichen kann! Es können nämlich unterbewusste Blockaden vorliegen, die diese Hilfe nicht zulassen.(z.B. Ich bin es nicht wert, dass mir geholfen wird u.ä..)

– Mache dir immer bewusst, dass Hochsensibilität ein wahres Geschenk ist. Du kannst davon ausgehen, dass du insgesamt Sinneseindrücke, wie die Farben des Herbstes viel intensiver genießen kannst. Vielleicht hast du ja auch manchmal das Gefühl diese Farben sogar zu hören :-D!

 

Davonlaufen zählt nicht!

Unter spirituellen Menschen ist die Auffassung weit verbreitet, dass der Mensch Situationen und Umstände verlassen sollte, die sich nicht „gut anfühlen“. Diese Auffassung kann durchaus zielführend sein, denn der Mensch findet vor allem auch durch Erfahrungen heraus, welche seine eigentlichen Fähigkeiten sind, welche Menschen ihn wirklich lieben und inspirieren oder welche Umgebung sich für ihn wirklich geborgen anfühlt. Unschöne Gefühle wie Unwohlsein, Abneigung, Widerwillen und auch körperliche Anzeichen wie Herzschmerzen oder Herzrasen machen uns darauf aufmerksam, dass wir uns eine Situation genauer anschauen sollen, d.h. uns mit unseren Gefühlen ernst nehmen sollen.

Doch das ist nicht die ganze Wahrheit. Nicht immer ist das Verlassen einer Situation die beste Wahl, um sich als Mensch weiter zu entwickeln! Es gibt nämlich auch unangenehme Situationen und Umstände, an denen wir reifen sollen. Was könnte also der Grund sein, dass wir in Umstände geraten, die in uns im heftigsten Fall mit Panik und Fluchtgefühlen erfüllen?

Die Situation kann dafür da sein, dass du lernst dich durchzusetzen. Vielleicht haben sich bislang Menschen leicht über dich hinwegsetzen können, dir kein Gehör geschenkt, weil sie dich nicht ernst genommen haben. Nun ist es an der Zeit, dass du nicht weichst und dein persönliches Anliegen vertrittst. Solange es zum Wohle aller ist, ist es jetzt an der Zeit, deinen Ideen die nötige Intensität zu verleihen, damit sie für alle ein Gewinn sind.

Es kann auch sein, dass du bisher nicht bereit warst, Verantwortung zu übernehmen. Als erwachsener Mensch gehört es dazu, insbesondere für sich selbst, Verantwortung zu übernehmen. Falls du dazu neigst, anderen Personen Umständen für deine missliche Lage verantwortlich zu machen, kehre mal in dich und überlege, ob du selbst denn die Dinge (auch für dich) machst, die du gerne bei anderen sehen würdest. Wenn du für dein eigenes Wohl keine Verantwortung übernehmen magst, wird es dir im Außen häufig dadurch gespiegelt, dass du eine Aufgabe hast, die dich zur Verantwortung zwingt. Dies empfindest du dann vielleicht als Bürde. In dem Augenblick, wo du dich selbst ernst nimmst, deine Interessen und Vorlieben lebst, wird auch deine Umgebung lernen, sich um sich selbst zu kümmern und für sich Verantwortung zu übernehmen. Die Situation wird zum „Selbstläufer“, denn keiner wird sich mehr in einer negativen Weise an dich „hängen“. Es kann aber auch sein, dass du nicht die Beziehungen aufbauen kannst, die du dir wünscht. Andere Menschen spüren nämlich, ob du Verantwortung für dich tragen kannst oder nicht. Es ist sehr attraktiv, wenn Menschen es gelernt haben, sich um sich selbst zu kümmern !

Vielleicht hast du auch das Gefühl, dass dich einfach alles nervt. Dies hat natürlich mit deinen Nerven zu tun. Nerven verbinden dich direkt mit der Energie im Außen. An dieser Stelle bist du sicherlich aufgefordert, dich mit den Energien, die dich umgeben, auseinanderzusetzen. Es gibt keine Zufälle und wenn du z.B. auch unschöne Energien im Außen wahrnehmen kannst, solltest du lernen, mit ihnen umzugehen. Höchstwahrscheinlich verfügst du über das Potential, diese Energien sogar zu verändern!

Wenn du in einer Situation feststeckst, die du zu einem gewissen Teil magst, dann finde genau heraus, was mit dem Teil los ist, den du an der Situation ablehnst. Wo geht es um klärende Worte, inwiefern fühlst du dich vielleicht zu sehr fernbestimmt und kannst nicht deine eigenen Ideen umsetzen?

Eine Situation, die dazu da ist, dass du reifst, erkennst du auch immer daran, dass sie sich wieder einstellt, wenn du alles mögliche unternommen hast, um ihr zu „entkommen“.

Lass dich unbedingt auf diese Situation ein, denn sonst drehst du in deinem Leben unangenehme Schlaufen, die dich in keiner Weise weiterführen! Lerne diese Situationen zu durchschreiten und du gewinnst an Selbstliebe, Selbstrespekt und Durchsetzungsvermögen.